Photographisches

godfathers of glam.

via

Die ganze Welt hasst die Polizei. III

Hass kommt aus der Erziehung und fängt im Kindesalter an, ich begrüße diese pädagogische Maßnahme.

Manual Photography Cheatsheet

Dass Cheaten eine unglaublich wichtige Tugend ist, das wissen nicht nur diejenigen unter uns, die Age of Empires nie gekonnt haben, den Stoff für Matheklausuren nie gelernt haben oder zu faul sind sich für etwas unwichtiges wie Uniklausuren irgendwas zu merken (was ja sowieso schwer fällt, wenn man sich Fernsehprogramm, Verabredungen und Pflichttermine merken muss). Auch für Hobbys kann Cheaten Vorteil bringen, zum Beispiel, wenn man endlich mal wissen möchte, was die ISO-Anzeige an der Kamera eigentlich meint, was Verschlusszeiten bedeuten und was er mit dieser verfluchten Blende auf sich hat. Abhilfe findet man hier:

Warning.

Seit frühester Kindheit werden die Personen des Spätkapitalismus von Medien, sozialem Umfeld, zu betonen ist hier die Familie als erstes und vermeintlich naturwüchsiges Zwangsverhältnis, mit aller, das meint psychischer wie körperlicher, Gewalt dazu gebracht ihren Körper den Normen und Idealen, der sie umformenden Gesellschaft unterzuordnen und sich gegebenenfalls ohne Rücksicht auf Verluste anzupassen. Der individuelle Wille, der die Person als gesellschaftliches Wesen erst zum Individuum machen kann, zählt dabei nichts, der Blick in den Spiegel, der Zeiger der Waage alles. Das Kollektiv wird zum Zwang, es sucht sich mit geübtem Auge die Opfer von »Hihi!«, »Haha!« und »Du fettes Opfer!« aus. Anhand der falschen Hose, der falschen Körperform, Oberflächlichkeiten, die dies nur noch vermeintlich sind.

Zum Weiterlesen sei ausdrücklich empfohlen: Fat is a feminist Issue aus der outside the box #2.

Martin Rak

Ich hab Fernweh.

via

Mond.

Sarcasm.

It’s going to get worse.

Die Welt ist am Arsch. Die Erkenntnis ist so neu nicht, aber man darf ja von Zeit zu Zeit mal wieder drauf hinweisen. Die menschliche, zivilisierte Barbarei mit ihren »Scheißatomkraftwerken« (Marcuse) und ihren »Scheißdiktatoren« (Ich) wäre aber nicht die zivilisierte Barbarei, wenn es nicht noch schlimmer werden könnte. Außerdem ist mal wieder ein Wochenende, das heißt: Techno. Tanzen. Scheiße labern.

Blizzard.

Eine kleine Erinnerung an die winterlichen Tage von vor Ewigkeiten. Oder drei Wochen?

Quelle

This is real life!

Echtes Leben ist nicht das immergleiche, debile Grinsen der Kulturindustrie und ihrer Anpreisungen an den Wänden. Im echten Leben ist Amusement mitunter auch nicht mehr »die Verlängerung der Arbeit unterm Spätkapitalismus«, die Adorno und Horkheimer entdeckten. Wer keine Arbeit mehr hat, wer durch den kapitalistischen Wertschätzungsprozess durchrasselt, die kann dem mechanisierten Arbeitsprozess nicht mehr »ausweichen […] um ihm von neuem gewachsen zu sein.« Das zynische, überlebensgroße Grinsen von den Werbetafeln ist die ungeschminkte Wahrheit der Gewalt gegen die Zuschauenden. Die allgegenwärtige Verhöhnung all jener, die vom öffentlichen Leben und ihrer kulturinudstriellen Güter ausgeschloßen sind. »Fun ist ein Stahlbad« konstatierten Adorno und Horkheimer. Indeed it is.

Quelle

The most natural thing in the World.

Ein, in wunderschönem Zusammenhang zur Werbung platzierter, Riot ist doch immer noch tausendmal schöner als das kühlste Guinness. Prost.

Hate.

Die Redaktion des Hate-Magazins hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und Ausgabe Nummer acht fertiggestellt. Wie bei der Hate üblich wird das mit einer Party celebriert. Diese findet heute Abend im Salon zur Wilden Renate statt. Los geht es um vierundzwanzig Uhr, kommen lohnt.