Metamanifest.

Manifeste haben eine lange Tradition und, in Zeiten in denen kommende, gehende und natürliche Aufstände die Welt erschüttern, ein gewisses Potential hier oder dort wieder gebraucht zu werden. Natürlich steckt nicht in jeder ein Marx und in Anbetracht des kommendes Umtrunks die richtigen, oder überhaupt noch, Worte zu finden stellt eine zu überwindende Schranke auf dem Weg zum Menschheitsglück dar. Deswegen jetzt hier und zum Merken:

Zeigs deinen Freundinnen, endlich Gesprächsstoff:
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Identi.ca
  • Posterous
  • Digg

2 Antworten auf „Metamanifest.“


  1. 1 tnb 23. März 2011 um 20:53 Uhr

    Der wachsende Abstand.

  1. 1 Merely Thinking» Blogarchiv » Der 2000. Artikel auf Merely Thinking – ein Manifest Pingback am 03. April 2011 um 12:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.