Was es zum 1. Mai noch zu sagen gibt

Durch die Integration modernsten Sprachgesangs in Kombination mit schnellen Schnitten, innovativen Kamerafahrten und brutalen Bildern, erhoffen sich die Macher dieses Meisterwerks deutscher anti-imperialer Amateurfilmkunst einen nie dagewesenen Zuwachs von erlebnisorientierten Jugendlichen auf der kommenden revolutionären 1.Mai-Demonstration in Hamburg-Altona.

Man kann es leider nicht embedden, deswegen als Link. Und noch ein Hinweis: Das Video kann großflächige Spuren von Ironie und Verballhornung enthalten.

Zeigs deinen Freundinnen, endlich Gesprächsstoff:
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Identi.ca
  • Posterous
  • Digg